Authentizität im Web-Video

Echt sein – Gründe für mehr Authentizität im Web-Video

Authentizität ist wieder ein fester Bestandteil des Werber- und PR-Vokabulars. Der Ansatz ist bestechend, aber auch stark überstrapaziert. In vielen Bereichen der Marken- und Unternehmenskommunikation mag die Umsetzung schwierig sein. Einen guten Beitrag zu diesem Thema gibt es bei Mirko Lange von Talkabout. Im Bereich Web-Video jedoch ist Authentizität das Credo überhaupt. Mehr noch, ein authentischer Ansatz ist hier sogar besonders einfach umzusetzten. Warum?

Ein authentischer Ansatz hilft

  • herauszufinden, wer ich (Marke oder Unternehmen) bin, was ich kann und wo meine Stärken und Grenzen sind
  • Bereiche zu identifizieren, in denen ich mich mühelos gut darstellen kann
  • Stories zu finden, die auch andere interessieren, weil es um etwas einzigartiges geht

Wer ich tatsächlich bin ist wesentlich einzigartiger als ein generisches Wunschbild von mir. Alle sind gerne der Größte, Innovativste, Beste. Deshalb stellen sich auch so viele Organisationen gleich dar.

Gerade für die Themenfindung für Web-Videos und die Bewegtbildstrategie ist Authentizität besonders wichtig weil

  • ich mir mein Wunschbild von mir (meiner Marke) nicht so einfach wie ein Bild in Photoshop zusammen basteln kann
  • die Budgets meistens keinen Platz lassen für Schauspieler, Models und ausgefallene Sets, die das Wunschbild in Szene setzten
  • das was mich wirklich einzigartig macht, das bin ich, meine Mitarbeiter, meine Prozesse und Produkte

Die Themenfindung für Webvideos kann eine der spannendsten und kreativ erfüllendsten Aufgaben sein. Sie beginnt in der nächsten Umgebung, da wo Visionen entstehen, in der Werkstadt, der Forschungsabteilung oder dem Logistik-Zentrum. Überall lauern spannende Geschichten von Menschen und Ideen, die zur Markenbildung beitragen. Und sie reicht hinaus zu den Kunden, die ihre Produkte und Dienstleistungen einsetzen – auch das kann für mögliche Neukunden interessant sein.

Authentische Webvideos sollten professionell, aber mit geringem Aufwandte produziert werden. Setzen Sie auf ein kleines Aufnahmeteam, das nicht nur die moderne handliche Produktonstechnik im Griff hat, sondern auch sensibel mit Ihren Mitarbeitern und Themen umgehen kann. Lassen Sie den Teleprompter weg und auch die vorgefertigten Texte aus dem Marketing. Lassen Sie die Protagonisten in ihrer eigenen Sprache sprechen. Dann wird auch die Bewegtbildstrategie-Strategie glaubhaft.

Oliver Wanke – acpp GmbH
blog.acpp.de
 twitter.com/owanke

Oliver Wanke auf Google+

Oliver Wanke

https://www.xing.com/profile/Oliver_Wanke