Planung der Videostrategie 2016

Noch nie haben deutsche Unternehmen so viele Videos für die Unternehmenskommunikation produziert wie 2015. Und im nächsten Jahr werden es, wenn der Trend wie erwartet anhält, noch viel mehr werden. Damit die Videostrategie 2016 auf soliden Füßen steht, empfehlen wir folgende Schritte:

DAX Videoclips bis Juli 2015 DAX Videoclips, Quelle: acpp Video Analytics

1. Analyse Videoproduktionen: Was machen die Wettbewerber?

Analyse der Wettbewerber

Wie setzen Wettbewerber Videos erfolgreich ein im Verkaufsprozess, bei der Markenbildung, bei Produktvorstellungen, im Service und im Personalmarketing? Welche Arten von Clips erzielen die besten Abrufzahlen, die besten Bewertungen, welche werden am meisten über Twitter geteilt? Wie schneiden im Benchmarking die eigenen Videos ab?

2. Handlungsempfehlung

Aus der Wettbewerbsanalyse und dem Benchmarking ergeben sich Handlungsempfehlungen. Je nach Reife der Bewegtbildstgrategie wird sichtbar, welche Arten von Videos den größten Nutzen für das Unternehmen bringen werden, oder welcher Bereich bisher vernachlässigt wurde. Haben alle wichtigen Wettbewerber bereits Videos zu Gender-Themen, Social Responsibility und Nachhaltigkeit?

Das Ergebnis: Ein Redaktionsplan Video 2016, der die interessantesten Themen und Events beinhaltet, die mit Videoinhalten im kommenden Jahr begleitet werden müssen.

3. Konzeption und Videoproduktion

Verteilung der Verantwortlichkeiten für die Konzeption, Organisation und Produktion der einzelnen Clips unter Berücksichtigung der Resourcen Menschen (Koordination, Experten, Mitarbeiter, Produktionsteam), Orte (Drehorte, Veranstaltungen), Material (Produkte, Prototypen, Produktionstechnik) und Zeit (Deadlines, Events, Produkt- und Service-Einführungen).

4. Budgetplanung

Gibt es ein Budget für die Produktion von Videos? Welcher Budget-Umfang wird benötigt? Oder: Welches Budget steht zur Verfügung und was kann man damit erreichen? Was kostet eine Videoproduktion? Müssen interne Kosten (Experten, Material, Leerzeiten, Personalabstellungen) intern berechnet werden?

Bei Fragen zur Videostrategie stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

über den Autor

Oliver Wanke

Oliver Wanke berät und coached Unternehmen bei der Produktion und Steuerung von Bewegtbild-Strategien in der Unternehmenskommunikation. Er ist Produzent und Inhaber des Videoproduktionshauses acpp GmbH und doziert zu Themen rund um die Videoproduktion an einer Reihe von Schulungseinrichtungen und Hochschulen.

Kontakt

acpp GmbH
Oliver Wanke
Tel: +49-89-1890 4635
oliver.wanke@acpp.de
www.acpp.de


Foto: Julia Bergmeister 2015

Oliver Wanke

https://www.xing.com/profile/Oliver_Wanke